Trachtenverein D' Waxnstoana G.T.E.V. e.V. Schliersee/Breitenbach

 

Geschichte des Vereins  / Ortsgeschichte

Die Ursache der Gründung des Gebirgsrachtenvereins "D`Waxnstoana" war ein geselliges Beisammensein im Gasthaus Waxenstein. Mitten in die fröhliche Unterhaltung rief einer: "Seids alle stad! Wie wär´s denn, wenn wir einen Trachtenverein gründen würden? Wer ist dabei?"
Red und Widerred flogen hin und her, endlich spreitzt sich keiner mehr, sie reichen sich die Hand, und schon warn´s beinand.

Die Gründung fand am 27.4.1924, die Fahnenweihe ein Jahr später statt. Die Patenschaft übernahm der Trachtenverein Heufeld.
Bereits zu Beginn des Dritten Reiches wurde der Verein wegen politischer Unzuverlässigkeit aufgelöst. Die Fahne konnte dem Zugriff entzogen werden.
Im Schreiben vom 24.6.1936 setzte sich der damalige Gauvorstand Stumpf für den weiteren bestand des Vereins ein und führt vom Verein besonders die Förderung der heimatlichen Ideale an. Aber schon mit dem Schreiben von 26.6.1936 kommt die Ablehnung durch den Kreisleiter Danninger.

Nach Kriegsende übernahm Josef Grahammer wieder die Vorstandschaft. Als dieser 1947 verstarb, wurde Johann Schlechter Vorstand. Schlechter gründete eine Jugendgruppe, bestehend aus 40 Mädchen und Burschen. Bei jedem Auftritt fanden sie Anerkennung und Beifall.

1970 wurden in der Jahreshauptversammlung zwei wichtige Entscheidungen für den Verein getroffen:
1. Aufnahme der Frauen und Dirndl als Mitglieder bei halben Beitrag.
2. Nach 40 Jahren wurde erstmals wieder ein Maibaum aufgestellt, und das bei heftigen Schneetreiben

1974 wurde in vielen freiwilligen Arbeitsstunden und mit finanzieller Beteiligung des Sägewerks Fichtner sowie der Baufirma Max Hollmann ein Salettl neben dem Vereinslokal zu einem gemütlichen Trachtenheim umgebaut.

 

In der Zeit vom 12. bis 14.07.1974 feierte der Trachtenverein sein 50-jähriges Jubiläum. Aus diesem Anlass ist eine neue Fahne angeschafft worden, für die der Trachtenverein Agatharied
die Patenschaft übernommen hat.
Beim Festabend wurde nach langer Zeit wieder der "Waxnstoana" - Plattler aufgeführt.

1975 wurde zur Erinnerung an die Fahnenweihe am "Bartlmo"-buckl ein Feldkreuz aufgestellt.

 

Im Jahr 1977 haben fünf Waxnstoana-Paare beim Wertungsplatteln in Birkenstein den 1.Platz belegt und 1978 den Platz erfolgreich verteidigt, so daß der Wanderpokal in Vereinsbesitz überging.

 

1983  hat sich der Verein am großen Trachtenaufmarsch in München aus Anlaß des 100jährigen Bestehens der Trachtenbewegung beteiligt.

 

Im Jahr 1984 konnten "D`Waxnstoana" das 60-jährige Gründungsfest feiern.
Die Feierlichkeiten wurden mit einem Feldgottesdienst am "Bartlmo"-Buckel begangen.

Am 15.Juli1985 wurde der "Trachtenverein d´Waxnstoana e.V" mit Sitz in Schliersee - Breitenbach ins Vereinsregister des Amtgerichtes Miesbach eingetragen.

 

Vereinsheim beim Gasthaus WaxnsteinAm 10.3.1986, dem Geburtstag vom 1. Vorstand Karl Holzapfel,
wurde das Vereinsheim an zwei Stellen in Brand gesetzt.
Das Feuer konnte durch die Freiwillige Feuerwehr schnell gelöscht werden.
Der Sachschaden hielt sich in Grenzen. Der Brandstifter konnte leider nicht ermittelt werden.



1988 gab Karl Holzapfel sein Amt als 1.Vorstand nach 30 Jahren ab, worauf Franz Mayr zum 1. Vorstand gewählt wurde. Karl Holzapfel wurde zum Ehrenvorstand ernannt.

 

 

Erstmals seit vielen Jahren hat sich der Trachtenverein am 4.11.1990 wieder an der Leonhardifahrt nach Neuhaus beteiligt. Fritz Zanger jun. hat dazu vier Oberlandler-Rösser vor einen neuen, wunderschön bemalten Truhenwagen gespannt.

 

 

Bereits 1989 wurde ein Bauzuschuss für einen Vereinsheimneubau und auch ein finanzieller Grundstock gebildet. "Glashüttler"-Grundstückseigentümer wurden wegen einem Bauplatz angeschrieben.

1994  feierten wir das 70 Jährige Gründungsfest im Rahmen desvon uns veranstalteten Dorffest im Rahmen der Vereine aus der Gaugruppe sowie den Patenvereinen.

1999 vom 17.-18. Juli feierten wir das 75 jährige Jubiläum mit Festzelt und großem Umzug in Schliersee

1991 erfolgte die Unterschrift des Mietvertrages für die Gschwandbachalm. Die seit  1993 Heimatlose Zeit des Trachtenvereins war beendet.

Der große Um- und Ausbau begann. Neben der tatkräftigen Unterstützung war natürlich auch die finanzielle Hilfe notwendig. Am 6. November 1998 veranstalteten die Waxnstoana eine Sponsorenfeier um sich bei den Unterstützern zu bedanken. Im Mai 2000 folgte der zweite Abschnitt. Der Saal Gschwandbachalm wurde neu gebaut. Im Mai begann dann mit dem Abbruch des alten Gebäudeteils der zweite Abschnitt , der bis Dezember 2000 fertig gestellt wurde.

.    

2003 veranstalteten wir die erste Krippenausstellung im Saal der Gschwandbachalm diese wird seitdem alle zwei Jahre vom Trachtenverein unter der Organisation von Franz Holzapfel ausgerichtet.

Ein Herzenswunsch des am 16.11.2005 verstorbenen Vorstand Franz Mayr und Gauvorstand des Oberlandler Gauverbands war die Errichtung einer Kapelle an der Gschwandbachalm.

Die Trachtler verfolgten dieses Ziel weiter und so konnte am 7.Juni 2008 mit dem Bau begonnen werden und zum Kirta-Montag 2008 wurde die Kapelle von unserem Mitglied Pfarrer Gigelberger zur Franziskuskapelle geweiht.

2014 es war wieder soweit, das nächste Jubiläum. Die Waxnstoana feiern 90 Jahre mit den Fahnenabordungen der Gaugruppe und den Ortsvereinen wurde ein feierlicher Festgottesdienst mit abschließenden Hoagascht begangen.